POLLICHIA
Verein für Naturforschung und Landespflege e.V.
© Gerd Reder
© Ronald Burger
© PMN
© Harry Neumann
© Clement Heber
© Fritz Thomas
© Clement Heber
© Jürgen Ott
© Jürgen Ott
© Michael Höllgärtner
© Harry Neumann

Georg von Neumayer Stiftung

Hauptmenü

Kalender

Juni 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
Die Moor-Standorte der Pfalz
Soziologie und Ökologie
Weinstraße und Queichtal
Ein Geo-Führer
Der Ebenberg bei Landau
Ein nationales Naturerbe
Pflanzenraritäten am Oberrhein
Beispiele aus Ludwigshafen/Mannheim
Hasalaha
Naturbeobachtungen in der Vorderpfalz

POLLICHIA-Geschäftsstelle

Haus der Artenvielfalt
Erfurter Straße 7
67433 Neustadt a. d. Weinstraße
Tel.: (0 63 21) 92 17 68
Fax: (0 63 21) 92 17 76
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sanguisorba minor

Der kleine Wiesenknopf ist einigen bestimmt bekannt, und zwar als „Pimpernell“ oder „Bibernelle“ – ein leicht bitteres, nussartiges Küchenkraut. Zur Verwirrung führen kann dabei, dass diese Bezeichnung aufgrund der ähnlich aussehenden Blätter auch für Arten der Gattung Pimpinella verwendet wird, die aber als Doldenblütler einen ganz anders aussehenden Blütenstand haben. Finden kann man den kleinen Wiesenknopf auf eher trockenen und mageren Flächen. Man erkennt ihn gut an den gezähnten rundlichen Einzelfiedern seiner Blätter und dem typischen kugeligen bis eiförmigen Köpfchen am Ende des Stängels. In diesem grünlich-rötlichen Blütenstand reifen, um Selbstbestäubung zu vermeiden, zuerst die oberen (weiblichen) und danach die unteren (männlichen) Blüten heran. Der große Bruder dieser Art, Sanguisorba officinalis (Großer Wiesenknopf) hat ein dunkleres Blütenköpchen, feiner gezähnte Blätter und bevorzugt außerdem feuchtere Lebensräume.

Pimprenelle (Sanguisorba minor)

Vous connaissez sûrement la Pimprenelle qu’on appelle aussi sanguisorbe – une herbe légèrement amère. Le nom de cette plante peut être confondu avec celui du genre Pimpinella dont les feuilles se ressemblent, mais qui se distinguent, comme ombellifère, par ses fleurs complètement différentes. On trouve la Pimprenelle surtout sur les sols secs et on la reconnaît grâce à ses folioles dentées, un peu rondes et sa tête typiquement sphérique ou ovale à la pointe de la tige. Dans cette inflorescence rougeâtre-verdâtre, les fleurs supérieures (fleurs femelles) mûrissent avant les fleurs inférieures (fleurs mâles) pour éviter une autopollinisation. La grande sœur de cette espèce, la Grande Pimprenelle (Sanguisorba officinalis) possède des fleurs de couleur plus foncée, des feuilles encore plus dentées et préfère des sols plus humides.

 

Autor der Texte und Herausgeber: Natur Südwest, Foto: Oliver Röller

Mehr zu der Art in der ArtenInfo der POLLICHIA e.V.: https://arteninfo.net/elearning/flora/speciesportrait/4205

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.